Was sind Cookies – Kekse?


Quer Beet / 8. Jun 2018

Ich hab versucht das Thema „Cookies“ möglichst knapp und einfach zusammenzufassen. Wer es ausführlicher möchte, kann beispielsweise auf Wikipedia oder bei Stiftung Warentest noch einmal nachlesen.

Was sind Cookies?

Vereinfacht gesagt, handelt es sich hierbei um kleine Textdateien, die von einer Webseite auf dem Rechner gespeichert werden.

Warum gespeichert?

In erster Linie, damit die Webseite den Nutzer wiedererkennt.

Guter Keks – böser Keks? Oder: Warum die ganze Aufregung?

Ein solcher Keks kann unterschiedliche Angaben enthalten und dementsprechenden unterschiedliche „Aufgaben“ erfüllen.

Fangen wir doch mit dem Unterschied zwischen temporären und permanenten Keksen an.

Temporäre Cookies werden gelöscht, nachdem der Browser geschlossen wurde. Ein solcher Keks enthält z.B. Information über den Inhalt eines Warenkorbs oder einen Login-Status.

Permanente Cookies bleiben auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert. Auch solche Kekse können Daten über einen Login-Status enthalten, damit sich ein Nutzer nicht immer neu anmelden muss. Inwiefern das für einen Sinn macht, bleibt jedem selbst überlassen.

Entscheidend sind jetzt die sog. Tracking-Cookies. Denn diese dienen vor allem dazu, Daten über Interessen und Verhalten von Nutzer zu sammeln. Und damit sind wir auch schon bei einem weiteren wichtigem Punkt: Nämlich der Unterscheidung zwischen „First-Party-“ und „Third-Party-Cookies“.

First-Party-Cookies stammen direkt vom Verantwortlichen der Webseite/Onlineangebot, auf dem sich der Nutzer gerade befindet. Das können sowohl temporäre (z.B. Warenkorb, Cookie-Banner, Login-Status), als auch permanente sein (z.B. Login-Status).

Third-Party-Cookies hingegen stammen von anderen Anbietern. Dieses sind i.d.R. Tracking-Cookies, die über Jahre im Browser gespeichert bleiben können. Zu solchen Anbietern gehören u.a. google, facebook und diverse andere (Werbe)firmen. (Schon mal darüber nachgedacht, woher facebook weiß, dass – wenn du bei Ikea surfst – xy den gleichen Kleiderschrank gekauft hat – mhm?)

Welche bekommst du bei mir?

Wenn du „Nein, danke“ klickst, bekommst du auch keine Kekse. Der Banner bleibt dann. Warum? Um den Banner zu entfernen, müsste ein Cookie gespeichert werden, in dem die Information hinterlegt ist, dass du keine Kekse willst. Da du aber gar keine Kekse willst, kann ich ja schlecht einen Keks hinterlegen mit der Information … anderes gesagt: Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Wenn du „Okay“ klickst, bekommst du einen temporären First-Party Keks, der sagt, dass du „Okay“ geklickt hast. Weitere Kekse sind nicht im Angebot.

FunFact: Warum ist auf dem Bild nur ein Keks? Ganz einfach: Den Rest hatte ich schon gegessen, bevor ich dazu gekommen bin, ein Foto zu machen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.